Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
2. September 2012 7 02 /09 /September /2012 10:29

Es ist ein himmlischer Sonntagmorgen! Die Sonne scheint, Der Frühstückstisch ist abgedeckt, Nichts treibt uns, Hund; Katzen, Kater sind versorgt,die frisch gewaschene Wäsche schaukelt in der sanften Spätsommerbrise. Nichts ist da, was uns stört. Nichts?

Die halbgelesene Zeit liegt noch aufgeschlagen da, und ein paar interessante Artikel aus Wirtschaft und Politik wollen noch verschlungen werden. Ich liebe den Donnerstag, wenn der Zeitungsbote vor dem Aufstehen die Zeit in den Briefkasten legt und wir (Mann und ich) uns erst über die Rätsel und dann so nach und nach über den Inhalt her machen.Und Sonntags wird dann beim frühstück der Rest verschlungen und dann diskutieren wir über Solaranlagen und ihre Rentabilität, über den Wahlkampf in Amerika, über Gerechtigkeit... und heute? Über Schuld und ihren Ausverkauf.

Jeder, und sei er noch so heilig, kennt dieses DIE.. haben Schuld! Wer auch immer DIE sind, das können DIE Frauem. Männer,Fliegen, Deutschen, Bäcker, Politiker, Hausfrauen, Taxifahrer, Kinder, Jugendlichen, Ausländer, Walfänger... ach DIE eben sein. Und spätestens bei der zweiten oder dritten Gruppe DIE gehört man dann doch selber rein,. oder er eine oder Andere, der eben in der Freundschaft oder Verwandtschaft zugehörig ist. Und sicher ist es doch um so vieles leichter, wenn DIE man eben nicht selber ist, und dabei hofft man doch immer (IMMER) um Absolution, wenn man (natürlich Ausversehen!) dann doch mal schuldhaben könnte.. Aber das mit dem Vergeben und Vergessen, das Verzeihen, oder das Begnadigen ist dann doch so eine andere Sache.

In der aktuellen Zeit geht es unter anderem um das Vergeben in der Deutsch - Isrealischen Frage. Um den Holocaust und seine Bedeutung in der heutigen Zeit. Im täglichen Miteinander und, wie vermittel ich es meinem Kinde, Enkel, nicht betroffenden Mitbürger... und die weitere Fragestellung: " Sind wir nihct immer betroffen? Eben, weil wir Weltbürger sind?" Ich bin bestimmt kein Poloitloge, und sicher auch nur ein Mensch, mit dem, was man im Allgemeinen, gefährlichen Halbwissen (cih denke bei mir eher Achtelwissen!) nennt. Aber es interessiert mich und es beschäftigt mich.

In den vergangenen Wochen, kamen im Rahmen des Sommerprogramms in den Kultursendern der öffentlich -rechtlichen Programm wiederholt Sendungen über den zweiten Weltkrieg und ehrlich .. nach nicht allzu langer Zeit ging es mir auf den Geist... Ehrlich und ich war IMMER ein Kind was seine Muttter nervte mit den Worten"Mama, erzähl mal vom Krieg!" Schaurig-"schöne?" geschichten.. die irgendwie in meiner Erinnerung immer gut ausgingen.. weil wir in der Familie eben keine Opfer zu beklagen hatten und so wollte ich immer wieder hören, wie es war, als meine Mutter, da und dort war und wie es eben in Berlin so zuging,.. Heutzutage fast ein No Go,aber ich war so. Im Grunde bin ich ja immer noch so, aber jetzt beklemmt es mich. Nun gut, aber zurück zur Schuldfrage, und wie gehen wir damit um. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Meisten ein mütterliches Pflaster auf ihrem Knie haben wollen, ein großes Pusten und alles ist wieder gut. Aber leider geht das so nicht. auch wenn es doch im Grunde nicht im eigene (also hier) persönliche Schuld geht, sondern um das Nichtvergessen und das Verstehen, wozu Menschen in der Lage sind. Und darin liegt die eigentliche Schuld des Menschen. Er will vergessen und es damit ungeschehen machen und wehrt sich dann, wenn man ihn der "Schuld" bezichtigt. Es ist aber auch unsere Form der Überlebensstrategie, denn wenn man unablässlich die Scham sich auferlegt, dann verzweifelt man.

Vergessen? Nein, sicher nicht, Vergeben? Den Tätern? Das können nur die Opfer! Schon ihre Anwälte, sicher hier auch ihre Angehörigen können das nur in noch in bedingtem Maße. Verzeihen? Das können wir uns alle im gewissen Umfang. Denn sicher wissen wir nicht, wie wir in bestimmten Situationen handeln würden und es steht auch in der Bibel: Der, der ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!

Macht es Uns diese Erkenntnis leichter mit unserem Vermächtnis umzugehen? Sicher nicht! Aber wir können es immerhin versuchen..Denn bei Schuld (und nicht wie bei Schulden) ist man nach 7 Jahren schuldfrei!

 

Die Sonne scheint immer noch! Mein Mann und der Hund kommen gerade vom Acker zurück und es ist Zeit für ein wenig Zeit und eine Tasse Tee.

Unterschrift1-Kopie-1

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Stephanie - in Gedankensplitter
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von Stephanie
  • Blog von Stephanie
  • : Gedanken einer dicken Frau.. über das was ihr durch den Kopf geht, was so in der großen und in ihrer kleinen Welt so passiert.
  • Kontakt

Profil

  • Stephanie
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht!
 Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht! Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!