Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
7. August 2012 2 07 /08 /August /2012 19:30

Der Artikel sollte eigentlich anders heißen, aber ich denke, dass die Überschrift das auch ganz gut trifft. Ja, der Sommer, der irgendwie dann doch nur bedingt einer zu scheinen war, (immerhin war ich 20 Mal im Pool..Planschbecken!) aber wohl doch dem üblichen Norddeutschem Mittelmaßsommer entsprach ist entgültig vorbei. Die sommerpause im Chor und die daraus resultierenden Proben für das Weihnachtskonzert lassen keinen anderen Schluss zu.

Ja, wir singen wieder... Ha-Molli--- Nein ernsthaft! Wir singen h-Moll Messe von Bach (in Auszügen.. was das auch immer bedeuten soll!) Aber wir üben seit gestern und gleich die erste Probe begann mit einem Schrecken, denn unser wohlgelittene Oberkantor erschien mit Verspätung, da er der Meinung war einen etwas größeren Umweg über das örtliche Krankenhaus machen zu müssen ..(er war wohl der Meinung, dass man erst den Boden küssen muss, bevor man Bach singen darf. Schluss mit Lustig, er humpelt nun nach einer Näherei am Knie und mit Bandagen an der Hand. Aber geprobt wurde trotzdem, dann was uns nicht umbringt, macht uns nur noch härter.

Aber einfach ist auch die singerei mit gesunden Händen und Knien nicht und so stolperten wir, mit begeisterten Aufmunterungen so durch das eine oder andere Stückchen.. unsere (sprich meines Mannes und die meinige) Überprüfung mittels Youtube.. ergab, dass wir doch nicht nur ein bisschen bekanntes bei uns vorkam! Vielleicht sind unsere Noten andere. Nein, das ist echte Stufe 1 und wir humpeln und stuppeln eben noch ein paar Wochen, obgleich uns der eine oder ander Fremdchori (sprich Sängern aus anderen Chören) für ein wenig verrückt gehalten haben, dass in knapp 4 Monaten einstudieren zu wollen (von können rede ich dann doch lieber nicht!)

Nun gut .. mit rasenden Kopfschmerzen, schlichen wir dann gestern Abend nach Hause und fielen ziemlich tot ins Bett.

Der Sommer ist vorbei.,,,

Und dann muss ich von hier doch noch einmal meiner wirklich treuen Gefolgsschaft danken, die wirklich tapfer durchgehalten haben und jeden Tag meinen Blog durchforstet haben. Danke! Danke! Danke!

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
14. Juni 2012 4 14 /06 /Juni /2012 19:37

Ruhe herrschte im Hause Sieweke, aber es standen viele Sachen an und Lust und Laune war manchmal nicht da und manchmal wurde sie einem verhagelt. Aber die positiven Nachrichten bügeln die kleinen oder größeren Katastrophen aus.

Es waren schöne Momente.

Kinderbesuche hier und da, mit Lachen und Reden, gutem Essen, viel Fußball und den gewünschten Ergebnissen. (Soll heißen, dass Deutschland gewonnen hat!)

Einem zauberhaften Bremenbesuch mit der Möglichkeit unter Tobias Gravenhorst (Kantor des Bremer Domchores) mitzusingen und den Gottesdienst zu gestalten! Wunderbare Tage mit so viel Wärme und Herzlichkeit, dass ich mich gleich bedanken muss!

Einem etwas grenzwertigem Konzert im Rahmen der Greifswalder Bachwoche... Wir sangen unter Leitung vom kleinen, dicken Mann (sprich Professor Modeß) ein, für den Croyteppich extra komponiertes; Werk.  Es war.. sagen wir mal experimentiell, aber wir werden im Radio und im Fernsehen übertragen, also MÜSSEN wir da mitmachen. Es kostete Kraft und Nerven und irgendwann wird auch so was schön.. oder als hörbar empfunden.

Proben mit und ohne den Stralsunder Chor für die Konzerte am kommenden Wochenende. Mit den üblichen verdächtigen Problemen, die eben so am Ende auftun. Aber nun stehen wir das durch, sind aber ohen Ausnahme Alle froh, wenn diese Saison zu Ende ist und wir Luft holen können.

Die Kindder kommen gut in der Arbeitswelt zurecht und ich bin stolz, dass sich alles fügt. Mika ist nun so dreiviertel umgezogen und freut sich auf den entgültigen Schlussstrich in Nb, wenn sie dann eine fertige Bacherlorette ist. Sie ist jetzt richtig erwachsen und eine ganze Frau.. (macht mich älter, aber nicht weniger stolz!)

Enrico und Monika machen ihre Sache gut. Es ist eine Routine in allem was sie machen, die mich manchmal erstaunt. Sie haben seit einer Woche einen kleinen Mitbewohner.. einen Zwergenkater, der Pero heißt. Er ist sehr süß und wird verhätschelt und vertätschelt.

Soweit die guten Nachrichten..

Weniger schön, unsere Trecker haben beide den Geist aufgegeben und Frank versucht sein Bestes, aber es scheint für den Einen gar keine Hoffnung mehr und für den Kleinen.. wir müssen sehen. Es ist halt eine Rieseninvestition wenn man sich überlegt einen neuen Trecker zu kaufen.. und dann fallen so Sätze wie: "Lass uns alles hinwerfen!" Aber man beißt dann schlussendlich doch die Zähne zusammen und würgt über die Kreditraten. Aber Arbeiten muss man auch können.. Schwamm drüber!

Heute bekam ich nun die Nachricht.. Zucker und Gicht.. Na fein.. aber das bekomme ich hin und stelle eben zum hundersten Mal meine Ernährung um und lass mich davon nicht unterkriegen.

Zur Zeit habe ich eine andere form von Gelassenheit, die mich manchmal überrascht, aber die ich, nach den langen Monaten der schweren Depression, einfach genüsslich hinnehme. Es werden wieder andere Zeiten kommen, wo ich wieder bei Kleinigkeiten verzweifle.

So.... Alles gut, oder?

Unterschrift1-Kopie-1

 

PS: Und heute dann.. steht auf einmal ein Lieferwagen vor der Tür und ich bekam ein Riesenpaket!!! Ich bekam eine HOLLYWOODSCHAUKEL!

100_4450.JPG

 

PPS: Und Morgen kommt dann meine Lieblingsbremerin!!!

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
29. März 2012 4 29 /03 /März /2012 19:19

Ich bin eigentlich ein leidenschaftlicher Wegwerfer, das gilt nicht nur für Schuhe, Kleider, Möbel, sondern auch für Gewohnheiten (ab und an wandert da auch leider die eine,oder andere Positive in den Müll rein). Aber ich bin auch ein Sucher und Finder. (Darum liebe ich auch das Internet, da man da häufig nach kurzem Suchen fündig wird.)

Nun als Kind habe ich schon den Sperrmüll (meist zum Leidwesen meiner Mutter!) geliebt. Denn ich habe haufenweise (DIE sind doch noch gut! ((Schuhe, bei denen die Sohle abfiel oder Ähnliches!)) nach Hause geschleppt. Der Müll wurde dann sicher von meiner Mutter wieder entsorgt, zumindest fand ich das nie wieder! Aber ich war glücklich ein Schnäppchen gemacht zu haben. In meiner Kindheit war Sperrmüll in einer Plattenbausiedlung, wie Abenteuerspielplatz XXL. Und heute nun, stand auf meiner Morgenrunde eine Komode da. Nein, nicht EINE, sondern MEINE! OHH.. gleich Handy schnappen, Mann anrufen, der war noch nicht auf dem Weg zur Arbeit, herzitieren mit Auto und Platz und warten und beten, dass das böse Sperrmüllentsorgungskommando nicht doch vorher zugreift. Also unter Aufbietung aller weiblicher Kräfte verteidige ich das "gute" Stück! Mein Mann rollte nur mit den Augen, als er nach gefühlten Stunden endlich erschien. DIE??? Jetzt entpuppte sich mein "Schätzchen" als Schrotti, die meine Mutter sicher SOFORT aus dem Fenster geworfen hatte, außerdem war es ein verranzter Schuhschrank, inklusive gebrauchter Schuhe!

Ade Schnäppchen..

Beim Nachbarn stand aber DAS

100_4442.JPG

Ein tadelloser Kinderwagen... Der musste dann mit und warten auf das was irgendwann kommen wird!

Ich freu mich, dass sich das Suchen gelohnt hat, obwohl der Kinderwagen mich eher gefunden hat.

 

Unterschrift1-Kopie-1

 

PS: Asche über mein Haupt und ein bisschen Schönschreiberei revidieren, nachdem mein Mann mich mit seinen
Schweinchenaugen angerollt hat... Er hat mich auf das Schnäppchen aufmerksam gemacht!

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
17. Februar 2012 5 17 /02 /Februar /2012 21:14

Nachdem ich mich ja nun letzte Woche verabschiedet hatte und eine klitzekleine Auszeit für die graue Star OP genommen hatte, treibe ich mich so langsam wieder im Netz rum.

Es war ein wenig komplizierter als gedacht, führte dann dazu, dass man noch zusätzlich eine Netzhautablösung im linken Auge feststellte, ich somit nicht nur am Mittwoch die graue Star Op rechts hatte, auch noch Freitag Laser Op links, dann kam eine Bindehautentzündung rechts dazu. Und so war ich, wenn die Sonne schien fast völlig blind. Hing im Haus rum, langweilte mich, bügelte tonneweise fast 90 Jahre alte Bettwäsche, die ich bei meiner Schwiegermutter gefunden hatte. Also ABM Maßnahmen. Dann ging auch noch der doofe Laptop kaputt und nun steh ich da mit einem Minirechner, der überfordert damit ist, diese kleinen Berichte zu speichern. Was der Laptop hat? Keine Ahnung. Vielleicht ist da ja ein Superprofi, dem sofort auffällt was es ist, so mit Ferndiagnose.,.

Fehler

  1. nach aufräumen der Festplatte geht
  2. die Suchfunktion nicht mehr
  3. das Startmenue geht nicht mehr auf
  4. der Rechner lässt sich in keiner Form formatieren
  5. wenn er runterfährt um neu zu starten, muss man wenigstens 10 Minuten warten um ihn wieder hochfahren zu lassen
  6. nach einem automatischen Update von Microsoft ( Ich habe Vista 64 Bit), fährt er gar nicht mehr hoch, zeigt an, dass er einen 0 000x Fehler hat und ich soll die CD einlegen
  7. macht man das, kommt loading files (ah... reparieren tool nicht vorhanden) bei 80 bricht er ab und geht einfach aus. Das macht er mit, oder ohne Akku

Sonst? Alles wird. Ich bin genervt und das ist das Schlimmste.

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
6. Februar 2012 1 06 /02 /Februar /2012 08:04

Es ist kalt! Vor 5 Minuten zeigt das Thermometer -20,1 Grad an. Nichts im Vergleich zu Thüringen, Sibirien oder der Ukraine. Aber ich husche schnell hinaus.Versorge Hund und Katze, werfe etwas in den Papiercontainer und bin wieder nach drinnen verschwunden. Es zwiebelt ganz schön an den Stellen, die nur notdürftig bedeckt sind.100_4433.JPG

 

Am Mittwoch werde ich nun endlich am rechten Auge am grauen Star operiert und ich freue mich schon sehr darauf, endlich wieder richtig sehen zu können. Zur Zeit rate ich eigentlich mehr, als dass ich real was sehe. Aber das Ende ist nah und ich werde mich von meinen Männern ( ja, ich habe einen Praktikanten. ist eigentlich mein Fastschwiegersohn, aber der hilft wenigstens für 10 Tage aus!) Also Morgen noch Großeinkauf, heute Listen schreiben, Bügeln, Wäsche waschen ..Fenster putzen wäre Unsinn, außer man will den Lappen an die Scheiben frosten!

Achja Kälte! Seit einigen Jahren mache ich immer so Kältewinterwetterprognosen. Ich habe da so fünf untrügliche Barometer und das sind die Katzen. Ich schaue mir im Spätsommer an wie die Katzen zunehmen und daran kann ich ziemlich sicher sagen wann es wie kalt wird. Und dieses Jahr hatte ich gesagt.. " Es wird nicht klat!.. Dann... als die Katzen soim NOVEMBER langsam anfingen etwas knuffiger zu werden.. OK es wird im Februar doch noch sehr kalt. Und siehste! Stimmt! Schneefallwette war ich somit auch am dichtesten dran. Dann werden wir mal sehen, wie das nächsten Winter wird.

 

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
30. Januar 2012 1 30 /01 /Januar /2012 10:14

Es ist kalt! Jedenfalls bei uns. Dieses nasse Schmuddelwetter wurde seit 4 Tagen von einer sibirischen Kälte abgelöst. Kalt, trocken, Sonne.. HIMMLISCH!Mich schreckt das nicht, besser als Regen. Also raus mit dem Hund, durch den Wald, windgeschützt unterschätze ich diese eiskalte Ostströmung, die man auch Frostwind nennt. Zurück über die Felder und der Hund jagt ein paar Rehen hinterher, die der Meinung sind, auch noch meinen letzten frisch gepflanzten Obstbaum annagen zu müssen. Der Wind pfeifft mir nett um die Ohren, es geht zurück über die Weide. Der noch vor ein paar Tagen nicht begehbare Boden ist nun bretthart gefroren, die hohen Maulwürfshügel, der schwarzen Erde, STEINHART! An Feldarbeit, oder Arbeit mit Beton ist nicht zu denken. Winterruhe. Nach einer guten Stunde bin ich wieder zu Hause. Eiskalte Wangen, gute Stimmung, riesen Hunger, Teedurst! Nur eines nicht! Gefrorene Ohren... denn am Wochenende habe ich mir eine MILKA-Mütze gestrickt. Geht nach diesem Link ratzfatz. Dicken Bommel drauf. Super schick. Fällt auf und macht Spaß. 100_4422.JPG

Sicher mag sich der Eine oder Andere mit dieser Mütze lächerlich vorkommen, aber damit habe ich ja nun meist kein Problem. 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
24. Januar 2012 2 24 /01 /Januar /2012 17:45

Manchmal bin ich etwas verpeilt, aber was mir nun passiert ist, ist so peinlich, aber gleichzeitig auch so lustig, dass ich es trotzdem schreiben werde.

Von meiner Lieblingsbremerin hatte ich bei ihrem letzten Besuch ein Arm voller Geschenke bekommen. Für Weihnachten meinte meine Liebe. Nun hatte ich auch gesagt, Nein! Es ist noch nicht Weihnachten, also packte ich die Kistchen,Tütchen, Briefe und und in eine kleine Kiste und stellte diese neben die anderen Geschenke ins Zimmer meines Sohnes. Weihnachten wurden die Geschenke unter den Weihnachtsbaum gestellt....Nur eben, diese Kiste nicht. Auf die Frage meiner Schwiegertochter... Wann wir diese Geschenke nehmen, meinte ich:" Später!" Und dann.... Ich vergaß sie!!!!!! Im Ernst!

Gestern war nun meine Schwiegertochter wieder in dem Zimmer und meinte... : "Wasmachst du eigentlich mit den Geschenken?" Und ich?????

Ja und da standen die, verpackt in eine schöne Kiste! PEINLICH... Aber nun hatten wir etwas auszupacken, ich freute mich wie blöd über die Geschenke..und gestern Abend wurde ich dann noch mit einem Kürbis (na mit einem Teilchen) beschenkt, sodass es gleich Kürbissuppe und Kürbiskuchen gibt. Ein paar davon wurden in den kleinsten Kuchenformen der Welt gebacken... und sind nun so...DSC00057.jpg

klein. Es passt genau ein Teelöffel voll Teig rein!

 

Ansonsten geht es mir heute ganz gut und nach einem Tee mit einer lieben Bekannten, gab es noch einen schönen Spaziergang durch den frostigen Tag.DSC00056.jpg

 

Alles wird gut. Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
15. Dezember 2011 4 15 /12 /Dezember /2011 22:01

Adventskalender.

 

Die Woche schlaucht. Ganz früh raus, Tiere versorgen, Morgenrunde, ins Krankenhaus Frank besuchen, nach Hause, wieder Tiere versorgen, zu den Schwiegereltern. Am späten Nachmittag falle ich tot auf die Couch und bewege mich nur noch dazu den Katzen ihre Büchse aufzumachen. Alles was ich mir vorgenommen hatte bleibt liegen und mit ach und Krach schaffe ich den lieben Bremern eine Absagemailzu schreiben und ein paar Pralinen für eine liebe Bekannte zu machen, die sie sich so sehr gewünscht hat. Auf Weihnachten habe ich soviel Lust wie auf eine Wurzelbehandlung und ich merke, dass die Methode besonders früh die weihnachtsgeschenke zu besorgen auch nicht die Beste ist. Nun hat man Null Weihnachtsstimmung. Also habe ich einen umgedrehten Adventskalender .. um mich ein wenig zu motivieren.

Vor dem Konzert hatte ich ja die Eingangstür mit diesem Bäumchen und einer Girlande geschmückt.. und seitdem hänge ich jeden Tag was zusätzlich ran. Inzwischen ist das schon eine sehr sonderbare Mischung geworden und ich bin dann doch sehr gespannt, was daraus noch wird..aber das Lustigste an dem Weihnachtstor..ist, dass inzwischen ich von vielen Seiten eine Kleinigkeit bekomme, die ich da anhängen soll.. Also Engelchen, Schokoladenweihnachtsanhänger, Sternchen und und und.. Und ich hänge und hänge. Das ist inzwischen ein wunderbares Ritual geworden und ich bin gespannt, was Frank sagt, wenn er dann hoffentlich am Samstag nach Hause kommt.

Sonst? Nichts!

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
5. Dezember 2011 1 05 /12 /Dezember /2011 18:29

Mein Mann und ich wetten eigentlich jedes Jahr, wann es das erste Mal schneit, wieviele Tage es schneit, es eine geschlossene Schneedecke gibt, wieviel Grad Minus das Niedrigste wird und und und.. Und ich hatte mich dieses Mal weit aus dem Fenster gelegt, dass es bei uns (also Drönnewitz) nicht in diesem Jahr mehr schneien wird.. Pech für die Kuh Else und auch ein Buh an Herrn Kachelmann, der das und auch Wetteronline.de nicht vorhergesagt haben. Nun ... bei uns schneit es so, wie es auch geregnet hat.. In riesigen Flocken.

 

100_4386.JPG

 

Video folgt gleich... Es ist wirklich unglaublich.. In NB regnet es und hier schneit es wie verrückt. Aber kann mir maleiner erklärenwir man ein Video dreht?

So fallen bei uns die Flocken in eine etwas seltsame Richtung.

 


 

 

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post
23. November 2011 3 23 /11 /November /2011 20:12

Ich bin unkonzentriert! Schon seit Tagen steh ich irgendwie neben mir, vergesse Sachen und Versprechen, die ich halten sollte. Die Basteleien für Advent hielten mich in Atem und ich kam nie zur Ruhe. Eigentlich war alles nur purer Stress.-- und die Freude, die das Schenken bringen sollte, habe ich mir durch meinen Aktionismus selber verdorben. Dann kamen auch noch 3 Geburtstage (mit den damit verbunden Überraschungen) dazu, sodass ich echt nur Luft holen muss. Dazu kommen noch die Proben für das Konzert am Samstag und die Aufregungen um Franks OP,die ja nun endlich ansteht.

Aber alles wird gut werden.

Nun war seit meinem Geburtstag echtwirklich hardcoreBasteln angesagt. Ich habe 12Adventis gebastelt und ich denke, dass sich die Beschenkten am Samstag dann doch freuen werden, denn es ist so maßgeschneidert und individuell, wie eben die Beschenkten sind. Damit Diejenigen die beschenkt werden, nun das noch nicht wissen, ich aber weiß, dass da ein paar Menschen von mitlesen.. gibt es weder Bilder noch Hinweise. Pech gehabt!

Seit Samstag sind wir nun in der heißen Phase des Probens, aber wie ich schon oben bemerkt hatte.... ich bin unkonzentriert. Da schau ich unseren Kantor mit großen Augen an.. weiß, dass mein Einsatz gleich gleich gleich jetzt kommt und singe dann eben so 2 Noten später los. Das ist nervig und ärgerlich und .. überhaupt nur doof!

Dann schau ich um mich und denke, dass ich wohl nicht die Einzige bin, die etwas (oder etwas mehr ) neben sich steht. Aber auch das wird sich bis am Samstag finden und es wird sicher ein wunderbares Konzert... mit Heiterem, Besinnlichem, Explosiven, Emotionalem.. also mit allem, was eben uns und den Advent ausmacht.

Zum Samstagssingen habe ich dann wieder Thomasianer gebacken und ein geniales super einfaches kleines Käsetörtchenrezept kreiert.

 

Marzipan-Frischkäse-Törtchen

Für den Boden:

Oreos (dunkle Kekse mit Cremefüllung)

 

Für den Guss

 

400 gr Frischkäse

150 gr Puderzucker

200 gr Marzipan

2 Eier (trennen und Eiweiß getrennt steifschlagen)

5 cl Apricot Brandy

 

Alles miteinander verrühren, Eischnee unterheben. Oreos in Muffinförmchen verteilen, Masse obenauf. langsam bei 150 Grad backen.

 

Da die Masse für 12 ein wenig viel war, habe ich noch ein Ersatzküchelchen gebacken...

 

Dafür einen fluffigen Mürbeteig zubereiten, darauf eine Masse aus Milchmädchenkaramell und Birnen, die man zusammen anschwitzt, darauf die Käsemasse.. in den Ofen, langsam backen... supergenial! Der Karamell wird dann so knusprigsaftig und der Guss.. MHHH!

Ansonsten habe ich noch Kalender für eine Susi gebastelt.. Thema "Starke Frauen", wo nicht die Form gemeint war, sondern eben die Aussagen. Dafür habe ich für jeden Monat eine Frau ausgewählt.. Das ging von Marie Curie, über Elinor Ostrom (erste Frau, die den Wirtschaftsnobelpreis bekommen hat) bis zu Alice Schwarzer.. dazu ein Zitat der Person und dann das, was die Frau gemacht hat.. und nicht ein Bild der Person..

Beispiel!

 

  susi.jpgDieses Sofa, das uns so brandaktuell anmutet wurde von Eileen Gray 1924! designt und kostet in aktueller Auflage 10.000 Euro (könnte aber auch von IKEA sein!) Abkupfern ist also auch hier Methode.

Auf alle Fälle sah so der Monat Januar aus.. und in dem Stil ging es weiter.

Dann... ist heute meine Schwiegertochter gekommen und nach einem Besuch beim Arbeitsamt gerieten wir in einen Putzrausch.. wir schrubbten und wienerten und ich hoffe, dass man am Samstag davon noch was sieht, wenn meine Besucher das Haus stürmen... Als Belohnung habe ich mich dann in die riesige Wanne, mit Kerze an und einem Glas Sekt gelegt und nur genossen..

Feierabend!

Morgen kommt meine liebe Almut, wir werden die Kirchenführung besuchen, danach schön zu Abend essen und auf Freitag abend warten..

Alles wird gut!

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Alltagsgeschäft
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Stephanie
  • Blog von Stephanie
  • : Gedanken einer dicken Frau.. über das was ihr durch den Kopf geht, was so in der großen und in ihrer kleinen Welt so passiert.
  • Kontakt

Profil

  • Stephanie
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht!
 Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht! Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!