Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
21. April 2014 1 21 /04 /April /2014 19:22

Ich bin wieder da!?! Ich weiß es selber noch nicht, ob ich die Nerven und die Kraft aufbringen kann zu posten, über das was mir wichtig ist. Die vergangenen 11 Monate waren hart. Aber ich habe eine wunderbare Familie, die kräftig am wachsen ist. So kamen nun Marta am 9.6. und Simon am 10.2. dazu. Ich bin stolz auf meine kleinen und großen Kinder.

  Marta  

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
21. März 2012 3 21 /03 /März /2012 11:30

Nun ist es unfassbarer Weise schon ein Jahr her, dass mein Sohn, seine Monika geheiratet hat. Ich bin sehr stolz darüber, wie die Kinder die Zeit meistern, trotz so vieler Steine, die Ihnen in den Weg gelegt wurden. Ich versuche es selbstverständlicher Weise, soweit es in meinen Möglichkeiten ist, ihnen dabei zu helfen, wie ich nur kann. Aber viele Sachen müssen die Beiden alleine regeln und sie sind auf einem super Weg!

Wir gratulieren von hier aus noch mal von ganzem Herzen.P1010711

 

Ansonsten waren die vergangenen Tage zermürbend. Meine Mutter ist mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert worden und ich habe mir solche Sorgen gemacht, am Dienstag hatte sie dann im Krankenhaus einen zweiten Anfall, aber die Ärzte schlossen das herz aus. Nach unsäglich vielen Untersuchungen wurde sie dann entlassen und keiner weiß was sie nun wirklich hat. Die Sorgen sind damit nicht besser geworden, aber ihr scheint es so wohl einigermaßen gut zu gehen und ich drücke den Daumen, dass das eine einmalige Sache ist. Man hat nur diese eine Mutter und will sie natürlich so lange als möglich haben. Umso entspannter war ich, dass wir ihren Geburtstag gemeinsam am 8.3. in einem schönen Restaurant in Berlin feiern konnten.

 

Die Endlichkeit steht bei uns zur Zeit immer mehr an, und ich komme damit weniger klar als jemals zuvor. Wenn man in so einer kleinen Stadt lebt,und sich auf das Leben hier einlässt, dann kennt man so viele, die wieder so viele kennen... das man immer gleich persönlich involviert ist, wenn es Fest-, oder auch Trauerfälle gibt. Und wenn es dann junge Menschen sind, dann ist das ungleich schlimmer. Aber so ist das und wir gehen damit irgendwie um. Ist aber auch schön, wenn man dann so betroffen ist, und Fragen nach dem Befinden kommen, von Menschen, die einen grundsätzlich nicht so nahe stehen.

 

So kamen nun auch viele Glückwünsche für meine Beiden von Seiten, von denen ich es erst nicht dachte!

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
3. Februar 2012 5 03 /02 /Februar /2012 11:41

zusammen liegen!

 

In der vergangenen Woche starb für uns doch etwas überraschend die Tante meines Mannes. Obgleich ich nicht ganz so engen Kontakt mit ihr hatte, fühlte ich doch mit. Unsere wenigen gemeinsamen Momente, beim Einkaufen, dem Gottesdienst in der winzigen Kirche in Deven, oder die gelegentlichen Familienfeste sind mir noch lebhaft in Erinnerung. Ich empfand die Tante immer als einen Menschen, der wusste was er wollte, stark und bestimt war.. und mich ein wenig an mich selbst erinnerte. Die Gerüchte, die aus der weiteren Vergangenheit zu mir rüberschwappten, erheiterten mich mehr und ich konnte mir das Bild ausmalen, was und wie die Tante in ihrem Umfeld wirkte. Nun war gestern also die Beerdigung und wir froren mit 50 anderen Besuchern in der Dorfkirche, sahen die ersten richtigen Schneeflocken des Jahres fallen und gaben ihr die letzte Ehre. Ich war ziemlich gefasst.. aber alsich dann am frühen Nachmittag nach Hause kam, Grönemeyer sein "Der Weg" im Radio sang, da war ich doch ziemlich am Boden und ich war doch so traurig, dass ich im Auto saß und weinte. Trauer? Eher eine Form von.. du bist nicht mehr da.. und du hinterlässt eine Lücke, die Niemand ausfüllen kann.

Heute nun rief in aller Frühe mein Sohn an und verkündete, dass er in der Nacht Onkel geworden wäre und die Kleine (Tochter seines Schwagers!) sehe seiner lieben Monika wirklich ähnlich. Der Herr gibts, der Herr nimmts! So eng liegt das alles zusammen.

Wir trauern mit der Familie meines angeheirateten Cousins und freuen uns über die kleine Neulegajnyerin und gratulieren den Eltern und Großeltern!

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
21. Januar 2012 6 21 /01 /Januar /2012 15:42

Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen und ich weiß auch noch, welches Nachthemd ich damals, vor 22 Jahren in dieser unsäglichen Nacht trug. Sie hatte mir ein paar Stunden vorher das erste Mal zugelächelt und es ist dieses unschuldige Lächeln, welches sich wie ein Mal in mich eingebrannt hatte. Die Ärzte hatten noch wenige Tage vorher gesagt, dass sie sich so gut gemacht hätte. Und dann, dann lag sie auf einmal tot in ihrem Bett.

Dieser Verlust meiner Tochter vor22 Jahren lähmt mich jedes Jahr mehr und jedes Jahr wird dieses unsägliche Schuldgefühl, dass ich doch als Mutter etwas hätte ändern, ahnen, tun müssen, größer und falle ungebremst, spätestestens nach den Weihnachtsfeiertagen in ein Loch. Ich bin dann unfähig einen längeren klaren, zusammenhängenden Gedanken zu fassen und diesen dann vielleicht auch noch ausführlich zu schreiben. Es geht nicht vorbei! Auch wenn man es sich so sehr wünscht und man betet, dass der Moment kommt, dass man daran nicht unablässig denken muss.

Vielleicht ist es deshalb ungleich schwerer, da meine beiden "Großen" so wunderbarg Menschen sind und ich eigentlich in diesem Duo den dritten Musketier vermisse. Aber ich weiß es nicht, es ist ja auch so, dass man nie weiß, was wäre wenn. Will ich auch gar nicht. Es tut nur so weh.

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
31. Dezember 2011 6 31 /12 /Dezember /2011 14:01

Ich denken, dass fast Jeder schon einmal am 31.12. (oder ein paar Tage vorher) sich vorgenommen hat, dass im nächsten Jahr ALLES anders werden soll. Ziemlich schnell schränkt man das ALLES ein, und dann kommen die obligaten Sätze wie abnehmen, mehr Sport treiben, weniger arbeiten, mit dem Rauchen aufhören, öfter mal die Freunde anrufen und und und.. wobei das Ranking für 2011 so aussah..

1. Weniger Stress (59 Prozent)
2. Mehr Zeit für die Familie und Freunde (57 Prozent)
3. Mehr Bewegung und Sport (52 Prozent)
4. Mehr Zeit für sich selbst (49 Prozent)
5. Gesünder ernähren (44 Prozent)
6. Abnehmen (34 Prozent)
7. Sparsamer sein (32 Prozent)
8. Weniger fernsehen (18 Prozent)
9. Weniger Alkohol trinken (14 Prozent)
10. Rauchen aufgeben (12 Prozent)


Aus: http://www.aachener-zeitung.de/blogs/serendipity/index.php?/archives/2065-Frohes-neues-Jahr-Die-beliebtesten-guten-Vorsaetze-fuer-2011.html

Letztendlich bleiben spätestens ab Mitte Januar bei 97 Prozent nichts mehr davon übrig. In meiner Weihnachtspost habe ich die folgenden Zeilen geschrieben.-- und diese "gute Vorsätze und Wünsche" reichen aus um ein ganzes Leben zu füllen. Genießen wir also das hier und jetzt und achten ein wenig auf unseren Nachbarn-

 

 

 

Liebe Freunde, Familie, Bekannte, Verwandte,
Im Jahr 1883 schrieb ein Pfarrer in seiner Neujahrspredigt folgende Worte,
Herr, setze dem Überfluss Grenzen,
und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen
Aber auch das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
Und erinnere die Männer an ihr Erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
Und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamten, Geschäfts- und Arbeitsleute,
die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.
Gib den Regierenden ein besseres Deutsch
Und den Deutschen eine bessere Regierung.
Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen.
Aber nicht sofort.

Da wir diesen wirklich zeitlosen und wahren Worten nichts mehr hinzuzufügen haben, danken wir Euch allen dafür, dass es Euch gibt und das wir wieder ein Jahr miteinander verbringen durften. Sei es real oder nur in Gedanken.
Mögen viele Weitere folgen.
In Liebe und Freundschaft, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Frank und Stephanie Sieweke

 

feuerwerk_0008.gifhttp://www.gif-paradies.de/gemischtes/feuerwerk.html
Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
30. Dezember 2011 5 30 /12 /Dezember /2011 17:01

miteinander?

Geburtstag, Weihnachten, Hochzeitstag und die Endlosfeierei sind vorbei und ich bin froh drüber. Unsere Hochzeit vor sieben Jahren auf den 27.12. zu legen entpuppt sich immer mehr zu einem Fehler, da wir den eigentlichen Hochzeitstag immer nur abhaken.. nach dem Motto.. was müssten wir denn dieses Jahr machen... Haben wir gemacht.. Fertig! Das liegt in der Hauptsache an dem Umstand, dass wir eben sonst so eingespannt sind und es gar nicht genießen können. Und so fallen wir am 28.12. halb tot auf die Couch und stöhnen, weil auch noch Sylvester kommt. Könnte man nicht Weihnachten auf den 24.06. verschieben? Was meine Familie dann auch wirklich vorgeschlagen hat! SUPERIDEE!

Nächstes Jahr fahre ich nach.... Namibia?`Acapulco? Südostaustralien?? Keine Ahnung.. möglichst ohne Handy, Internet, Zug- Bus-Straßen-Flugzeugs- oder ähnliche Anbindung-.- (dafälllt mir spontan Sibirien ein!),da setze ich mich dann still in eine Ecke und warte, dass es vorbei ist. (Negative Einstellung.?? GANZ SICHER!)

Aber egal.. vorbei ist vorbei und alles war auch nicht so ganz dolle schrecklich-furchtbar-gruselig.-sondern es ist einfach zu viel und davon noch mal viel zu viel von Allem!

Gute Idee wäre vielleicht Weihnachten auf den 27.12.zu legen.. alle bringen ihre Reste an Geschenken, Essen, Trinken, guter Laune (bösartige Bloggerin!) und dann feiern wir eine Geburtstags (Schwiegermutter hat am 24.12.!!!)- Weihnachts-Hochzeitstagsfeier und alle dürfen kommen und alle sind von 3 Tagen Nichtstun erholt und entspannt.

Man wird sehen, aber am Ende werde ich dann wieder gefühlte Millionen Pralinen, Päckchen, Geschenkchen und Kärtchen basteln, schicken, bringen, holen. 10 Kilo zunehmen von besagten ..siehe oben... ;-)

 

Nun zum Titel!

O-Ton ICQ Talk mit meiner Tochter

 

Stephanie 16:55
mein mann ist ein held

Tochter 16:55

oh wieso?

Stephanie 16:55
nein
ah
oh

Stephanie 16:56
ich wollte dass er kartoffeln für dne kartoffelsalat aufsetzt
also
sage ich
kannst du mal kartoffeln in den topf machen
und ich warte und warte
dass es kocht
dann bin ich in die küche
da lagen dann 10 kartoffeln im topf
ohne salz
ohne wasseer
ohne angemacht

Tochter 16:57

was nen held

Stephanie 16:58
ja
finde ich auch
und weißt du was er darauf meinte
ich hätte keine klareren befehle gegeben

Tochter 16:59
was für ein vollei

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
12. Dezember 2011 1 12 /12 /Dezember /2011 15:49

So, es ist vollbracht!

Nachdem mein Mann sich ja nun echt zierte..und wir im Ernst gestern Abend darüber redeten, was alles zu tun sei, wenn er bei der Operation sterben würde. (Das war wirklich ganz ernsthaft und auch notwendig, wie wir dann merkten!) Fuhr ich den Helden heute Morgen um 7 Uhr ins Krankenhaus.

Er dachte vielleicht, dass das alles etwas ruhig angehen würde, aber  kaum hatte ich auf die Station gebracht, drückte man (nein Frau) ihm das unsägliche Nachthemdchen und die sexy Strümpfe in die Hand.

Und ich ließ es mir nicht nehmen auch davon ein Foto zu machen.. einfach, weil er so sexy aussieht! Mit seiner Erlaubnis könnt ihr ihn nun so sehen..

DSC00016-Kopie-1

 

Den Vormittag vertrödelte ich mit Warten und mit Babyschauen, da eine Bekannte am Wochenende Oma wurde. Herzlichen Glückwunsch von hier aus.

Am frühen Nachmittag fuhr ich dann ins Krankenhaus um zu schauen, ob alles ok sei. Noch ziemlich im Tran liegt der beste Mann der Welt in seinem Bettchen auf der Intensivstation und ist doch ziemlich erschöpft. Nach einem kurzen Besuch (er wollte schon wieder diskutieren!) ging es nach Hause, Gassi gehen, die Schwiegermutter informieren und nach den Schweinen schauen... Alles ist im grünen Bereich. Keine Anlässe für Klagen.

Alles wird gut!

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
30. November 2011 3 30 /11 /November /2011 16:23

 

Nach dem ich nun wirklich seit Ende Oktober Adventis gebastelt hatte (zum Schluss immerhin 14 Stück) lüfte ich nun die Geheimnisse, da ich alle verteilt habe und hoffe, dass sie so gut ankommen wie ich es mir wünsche.

Ich habe versucht für jeden etwas ganz individuelles ausgesucht und mir dazu meine Gedanken gemacht.

Der erste Adventi, der verschenkt wurde, war einer ganz aus kleinen (20 Gramm) Tafeln Schokolade. Diese waren jeweils mit einem Sudoku bzw. einem plattdeutschem Gedicht verhüllt. Leider existiert davon kein Foto, da meine Schwiegertochter Probleme mit dem Fotoapparat hatte. Dieser ging nach Bielefeld an Monikas Mutti und den alten Herren, den sie dort betreut. 

Der zweite, dritte und vierte waren Teekalender.

100 4326

Dafür habe ich einfach eine 25er Packung Teebeutel gekauft, (na eigentlich vier, Abwechslung muss ja sein!) die Verpackung aufgetrennt, beklebt, wieder zusammengeklebt, ein wenig dekoriert, die Teebeutel gemischt und jeweils mit einem Spruch verziert. Unten hingen dann noch für die Adventssontage Briefumschläge dran, in denen ich eben noch zusätzlich den Menschen was mitgeteilt habe.

Nummer 6 war der Kalender für meinen Sohn,

100 4351Wie man glaube ich unschwer erkennen kann ist mein Sohn ein Hertha Fan und so wurden die Geschenke..mit kleinem Hinweis auf das Weihnachtsgeschenk passend verpackt.

 

100 4341Dieser ist für meine Tochter.. wenn sie morgen das erste "Türchen" aufmacht, wird sie sicher verstehen, für welchen Zweck die "Geschenke" sind! Die Tütchen sind hier etwas größer, da es ein Kombiadventi für sie, ihr Pferd und ihren Kater ist.

 

100 4350Meine Schwiegertochter bekommt einen Polska-Naschi-Nähi-Adventi... Also einen mit Süßigkeiten und (wie gewünscht) Nähutensilien..

 

100 4348

 

Der Adventi für meinen "Schwiegersohn" bereitete mir anfangs einige Schwierigkeiten, aber mit der Zeit wuchs und wuchs er.. Er steht ganz im Zeichen von Bärendreck und Jagdwesen... (mein Papa versteht das"!)

 

100 4355

 

Nummer 10 ist mein eigener... den mir meine Kinder zu meinem Geburtstag geschenkt haben.. und ich bin echt sooo neugierig, was da drinnen ist!

 

100 4352

 

Der Adventi für meine Eltern besteht aus 25 Umschlägen.. Wieso 25? Einer ist ein Notfallumschlag, falls sie beim Adventeln nicht weiterkommen!

 

100_4380.JPG

 

Mein Mann bekommt DEN Klassiker.. vor vielen Jahren hatte ich diese Adventis für meine Familie gekauft und eigentlich werden die jedes Jahr nur neu befüllt.. aber dieses Jahr war ich im Bastelwahn. Auch mein Mann muss sich den mit seinem Kater teilen..

 

100 4337

 

Diesen habe ich für eine Freundin vom Friedhof gemacht, die sich immer so liebevoll um die Gräber kümmert.. Die Farbe ist schon ein guter Hinweis auf den Inhalt und wenn man weiß, dass er 2,4 Kilo wiegt,,,, dann weiß man sicher, was drinnen ist, Ihrer Tochter habe ich einen aus Papier gebastelt.. Also einen Kleiderbügel und ein Emblem ran und dann 24 Rollen mit jeweils 5 bis 6 Blatt Din a4 buntem Papier, da ihr Bruder immer meckert, dass sie die Druckerpapiere zum basteln nimmt...

 

ja.. und das wars.. 

Unsere Katzen fanden es nur crazy und okkupierten unser Bett..

 

100 4376

 

Für draußen habe ich dann noch das Weihnachtsbäumchen eingepflanzt und ein wenig behangen.

 

100 4379

 

Abends habe ich dann noch Weihnachtskatzen"Kugeln" gebastelt und angehangen...

 

NAJA.. man muss doch wissen wo es herkommt!

 

100_4383.JPG

 

Und drinnen einen rustikalen "Adventskranz" hingestellt.. Mehr Adventsfirlefanz gibt es nicht.. habe ich beschlossen.

 

100 4381

Das wars...

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
13. November 2011 7 13 /11 /November /2011 13:10

So ist es die nächsten Wochen bei uns.

Mein Geburtstag ist schon fast wieder Geschichte.. nur noch Morgen eine Runde in der Kirche ausgeben und dann bin ich schon in der heißen Phase für Franks Geburtstag.So ist das bei uns eben.

 

Von hier aus möchte ich wirklich einen von Herzen kommenden Dank an alle Gäste, Schenkenden und Denkenden schicken. Ich war und bin so gerührt (und nicht geschüttelt) über die wahnsinnig vielen Geschenke, Briefe, Mails, Anrufe, Grüße und Grlückwünsche.

An Alle einen Dank.

 

Für die, die nicht mitfeiern und essen konnten.. Den Kuchen, den es Morgen in der Kirche gibt.

 

 

100_4317.jpg

Schwarzwälderkirschtörtchen mit Kirschwasser

Mon Cherie und Marscapone-Weiße Schokoladenfrosting

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post
6. November 2011 7 06 /11 /November /2011 17:23

Am Donnerstag Abend riefen die Kinder an (es war kurz vor 19 Uhr), ob sie nicht gleich zu uns kommen könnten und ob wir dann nicht am Freitag gemeinsam zu IKEA fahren könnten. Erst habe ich mich sehr gefreut, aber dann .... die Frage: "Habt ihr denn schon gegessen?" Antwort:"Nein! Aber mach dir keine Umstände!" Leichter gesagt, als getan und so wirbelte ich in der knappen Stunde in der Küche, machte aus Essen für Zwei, ein Essen für Vier" Buk Kekse, rührte irgendwie Eigelb mit Zucker, Sahne, Eischnee, Schokolade, Kokossirup zusammen. Bröselte die Kekse in Schüsselchen, füllte in jedes Schälchen ein wenig von der Mousemasse und stellte das zum schnelleren Auskühlen in den TK. Als Hauptgang zauberte ich ein Wildlachsragoutmit Tomaten und Lauch, dazu Salat und Reis. Kerzen auf den Tisch, Weinflasche auf, abwaschen, aufräumen und pünktlich war alles fertig. Es war ein sehr nettes Essen und zum Schluss holte ich die Mouse aus dem TK und hatte.... Ein wunderbares Eis gemacht! Leicht nach Kokos und Schoko schmeckend... kommt das auf meine Lieblings-mach-es-besonders-Fix-Rezepteliste!

Zum Kalorien abarbeiten fuhren wir dann noch virtuell Schlittschuhe, wobei mein Mann sich bewusst trottelig anstellte um das nicht zu oft machen zu müssen,

100_4287.JPG

spielten Bogenschießen, wo uns meine Schwiegertochter mit Glanzleistungen überraschte.

Erst spät ging es ins Bett...

 

100_4293.JPG

Am nächsten Tag dann der Ausflug nach Rostock und Shoppingtour beim Gelb-blauen Möbelhaus... Monika und ich waren im Shoppingrausch und dann noch Weihnachtsschnulli.. geht ja wohl gar nicht, dass man da einfach so vorbei geht.

Erst gegen halb 5 Uhr waren wir zu Hause... ich war schon völlig am Ende..Noch Köttbulla mit Sahnesoße und Preisebeermarmelade und gegen 20 Uhr fiel ich wie eine Tote auf die Couch.

Seit gestern bastel ich nun Weihnachtsgeschenke und Adventskalender.. und irgendwie habe ich gefühlte 500000 Menschen zu beschenken. Was natürlich Unsinn ist, aber eben ist doch viel.

Heute habe ich dann aus der übriggebliebenen Preiselbeermarmelade einen genial leckeren Kuchen gebacken...

Rezept?

Hier!

 

IKEA-Kuchen

100_4295.JPG

Zutaten für einen Kuchen 18 cm Form

 

125 gr. Butter (davon 20 Gramm für die Form)

125 gr. Zucker

2 große Eier

Vanillezucker

alles schaumigrühren

100 gr. Cranbeeries (gehen auch Rosinen oder ähnliches)

100 gr. Cashewkerne (grob hacken)

200 gr. Mehl

1/2 Paket Backpulver

der Eimasse hinzugeben, verrühren

 

In die Form füllen. Dann

200 gr. Preiselbeermarmelade

auf den Kuchen  geben und mit einer Gabel leicht unterheben (wie beim Marmorkuchen)

Dann langsam backen.. 160 Umluft oder 180 Ober.Unterhitze ca. 55 Minuten.

 

Abkühlen lassen

150 gr. Schokolade (ich habe 50 gr. Vollmilch mit 100 gr. Zartbitter genommen) schmelzen lassen. Ich mache das immer in der Mikrowelle bei 40 Prozent (was auch immer das ist!) einmal 100 Sekunden .. schütteln... dann 120 Sekunden.. rest verrühren.

Auf den Kuchen geben.. Anziehen lassen.

 

Tee dazu... Lecker

100_4297.JPG

 

 

 

Unterschrift1-Kopie-1

Repost 0
Published by Stephanie - in Familie
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Stephanie
  • Blog von Stephanie
  • : Gedanken einer dicken Frau.. über das was ihr durch den Kopf geht, was so in der großen und in ihrer kleinen Welt so passiert.
  • Kontakt

Profil

  • Stephanie
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht!
 Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!
  • Landschaftsarchitekturstudentin mit einem Hang zum Übergewicht! Aber jetzt wird alles besser! Ich laufe den Pfunden davon!